Ausstellungen

Siedler, Söldner und Piraten – Chauken und Sachsen im Bremer Raum

Ausstellung im Focke-Museum Bremen vom 7. 3. – 14. 5. 2000 Im Rahmen der Ausstellung wurden Knochen aus der Grabung Bremen-Arsten bzw. Bremen-Habenhausen 1983 zur Verdeutlichung der Häufigkeitsverteilung und der wirtschaftlichen Bedeutung der verschiedenen Haustiere nach Tierarten (Pferd, Schwein, Rind, Schaf / Ziege) getrennt in Vitrinen ausgestellt (Abbildung 1). Die besondere Beziehung der Chauken und Sachsen zum Pferd sollte ein Pferdegrab vor Augen führen (Abbildung 2). Ein Brunnenbefund aus Bremen-Huchting enthielt einen Pferdeschädel (Abbildung 3) und weitere Schlachtknochenreste. Im Hintergrund von Abbildung 4 ist das Bild einer nach einem frühmittelalterlichen Fund aus der Wurt Teerns (Niederlande) rekonstruierten Leier mit einem knöchernen Saitenhalter TAMBOER 1999, 60-61, 74) zu sehen.

scroll to top