Publikationen & Manuskripte

Vom mehr oder weniger armen Leben der Bettelmönche

Küchelmann, Hans Christian (2010): Vom mehr oder weniger armen Leben der Bettelmönche. – Archäologie in Niedersachsen 13, 83-85

Abstrakt
Die Untersuchung von Tierknochen aus dem Dominikanerkloster Norden ermöglichte Einblicke in die Ernährungsgewohnheiten der Klosterbewohner. Bemerkenswert sind die Unterschiede in der Zusammensetzung des Materials aus der Bauzeit des Klosters (13.–14. Jahrhundert) zu dem aus der späteren Nutzungszeit (15.–16. Jahrhundert). Während in der Frühphase vorwiegend Fisch nachweisbar ist – ein Hinweis auf eine Ernährung nach christlichen Regeln, weist die Spätphase deutliche Indizien für ein Klientel aus höheren sozialen Schichten auf. Anzeichen hierfür sind ein hoher Anteil an Jungtieren bei Schafen und Ziegen, ein breites Spektrum an Wildvogel- und Fischarten sowie Reste einiger Tierarten, die im Mittelalter explizit mit hohem Status in Verbindung standen wie Jagdwild, Schweinswal oder Stör. Eine Besonderheit ist der Fund eines Schwertfischfragmentes. Die Zusammensetzung des jüngeren Materiales steht im Widerspruch zu den historisch überlieferten strikten Ernährungsregeln der Dominikaner und lässt den Schluss zu, dass im Laufe der Zeit eine Werteverschiebung eingetreten ist.

download (pdf-file 0,3 MB)

scroll to top